Niedriges Testosteron fördert abdominale Fettleibigkeit bei Männern

abdominale FettleibigkeitWenn Männer altern, sind viele in einem Teufelskreis gefangen, der zu lebensbedrohlicher abdominaler Fettleibigkeit führt. Egal wie viel sie trainieren oder wie wenig sie essen, diese Männer können dieses Übergewicht, das sich in ihrem Bauch ansammelt, nicht abwerfen. Veröffentlichte Studien haben erwiesen, dass Testosteronmangel und Fettleibigkeit sich gegenseitig verstärken und so sind Männer in einer Spirale von Gewichtszunahme und hormonellem Ungleichgewicht gefangen.

Trotz dieser weit verbreiteten Bedrohung für die Gesundheit der Männer, testen die meisten Ärzte  Testosteronspiegel in ihren übergewichtigen männlichen Patienten nicht. Wenn sie das täten, könnten Millionen von Männern gegen die Geißel des Stoffwechsel-Syndroms, Typ 2 Diabetes, Bluthochdruck, Atherosklerose und Krebs geschützt werden.

Umkehrung einer langjährigen Beziehung

Es ist schon lange klar, dass Fettleibigkeit und das Stoffwechsel-Syndrom mit niedrigen Testosteronspiegel einher geht; die Frage ist, welches ist die Ursache und welches die Wirkung. Die traditionelle Ansicht war, dass Fettleibigkeit zuerst kam und Testosteron-Mangel einfach das Ergebnis war. Das ergibt Sinn, denn Fettgewebe ist ein äußerst aktiver Hormonmodulator, besonders für Testosteron und Östrogen.

Ein Enzym in Fettgewebe bekannt als Aromatase konvertiert Testosteron in Estradiol, das wichtigste  Östrogen in Menschen. Überschüssige Aromatase-Aktivität verringert Testosteron und erhöht Östrogenspiegel, was bei Männern zu einer Vielzahl von schädlichen Körperveränderungen führt. Niedrige Serum-Testosteron-Konzentrationen sind eng mit dem hohen Körpermassenindex (BMI) korreliert, zusammen mit erhöhten Verhältnissen von Körperfett zu magerer Masse.

Aber wir lernen, dass dies nur die Hälfte der Geschichte ist. Reichliche Beweise, die in den letzten Jahren entwickelt wurden, zeigen nun, dass, während Fettleibigkeit Testosteronmangel verursacht, Testosteronmangel Fettleibigkeit verursacht. Tatsächlich können niedrige Testosteronspiegel unter den frühesten nachweisbaren Zeichen sein, dass ein Mann die körperlichen Veränderungen durchmacht, die später als Fettleibigkeit und das metabolische Syndrom sichtbar werden.

Ein früherer Hinweis wurde von Studien bei Männern, die Testosteron senkende Androgen Entzugs- Therapien für Prostatakrebs geboten. Die Verringerung der Testosteronspiegel bei Männern verringerte die Insulinsensitivität und erhöhte Körperfettmasse. In einer Studie entwickelten mehr als 50% der Männer, die sich einer langfristigen Androgen-Deprivationstherapie unterzogen, das Stoffwechsel-Syndrom, das sich insbesondere durch erhöhte Bauchfettleibigkeit und erhöhten Blutzucker zeigte.

Testosteron Mangel – Warum finden wir es so schwer, Gewicht zu verlieren

Im mittleren Alter beginnen die Testosteronspiegel der Männer stetig zurückzugehen, was in der sogenannten “Andropause” gipfelt, ein Zustand, der als partieller Androgenmangel definiert wird. Im selben Zeitraum beginnen Männer Gewicht als Fett zuzulegen und Muskelmasse zu verlieren.

Es ist jetzt reichlich klar, dass diese beiden parallelen Prozesse zusammenhängen – das heißt, der Rückgang der Testosteronspiegel ist eine direkte Ursache für die “Schlacht der mittelalterlichen Männer”. Die ist eine wörtliche Aussage: Der altersbedingte Testosteronabfall ist eng mit verbunden Ablagerung von tiefem Bauchfett, ein Bestandteil des metabolischen Syndroms.

Aber wie beeinflusst Testosteron Fettleibigkeit und Stoffwechsel? Tatsächlich hat Testosteron, wie die meisten Hormone, mehrere Zielgewebe und eine entsprechend große und vielfältige Wirkung. Wir verstehen zum Beispiel, dass Testosteron eine entscheidende Rolle spielt, wie unsere Körper Glukose, Insulin und Fettstoffwechsel ausgleichen. Ein Mechanismus ist seine kraftvolle Stimulation der Insulinsensitivität bei Männern, die einen großen Einfluss haben können, wenn die Stufen fallen.

Testosteron und Fettleibigkeit

Adipositas verursacht Männer Testosteronspiegel sinken, da Aromatase in Fettgewebe Testosteron zu Östrogen umwandelt. Neue Beweise zeigen, dass das Gegenteil auch wahr ist: fallende Testosteronspiegel prognostizieren (und verursachen) Entwicklung von Fettleibigkeit und dem metabolischen Syndrom.

Testosteron hat einen starken Einfluss auf viele Merkmale des Stoffwechsels, vor allem Glukose, Insulin und Fettregulation. Der Rückgang der Testosteronspiegel mit dem Alter kann erklären, warum so viele Männer an oder jenseits des mittleren Alters Schwierigkeiten haben, Gewicht zu verlieren, sogar durch Diät und Übung.

Experten fordern nun die Überprüfung der Testosteronspiegel regelmäßig als der beste Frühindikator für das Risiko für das metabolische Syndrom. Eine sorgfältige Testosteronersatztherapie hat sich bei der Verringerung des Körpergewichts, des Fettgehalts und der Insulinresistenz bewährt.

Alle Männer, nicht nur die bereits übergewichtigen oder fettleibig, sollten regelmäßige Testosteron-Checks haben.

Niedriges Testosteron fördert abdominale Fettleibigkeit bei Männern
5 (100%) 1 vote

Luca Tom

Hallo, ich bin Luca Tom. Luca Tom ist ein Persönlicher Trainer. Seine Spezialitäten umfassen Verbesserung des Körpers, Sport-Spezialisierung, Fettabbau, Muskelaufbau durch Testosteron und natürliche anabole Steroide.