Niedriges Testosteron und erektile Dysfunktion

testosteronmangel-und-erektile-dysfunktionTestosteron und erektile Dysfunktion gehen Hand in Hand. Warum? Da Testosteron, das wichtigste Sexualhormon bei Männern, nicht nur ein notwendiger Bestandteil für seine Libido ist, sondern auch eine Rolle bei der Aufrechterhaltung der Stickoxid-Spiegel im Penis spielt. Deshalb, wenn Sie Testosteron-Mangel haben, könnten bei Ihnen erektile Dysfunktion zusammen mit niedriger Libido und anderen Nebenwirkungen, die mit niedrigen Spiegeln dieses Hormons verbunden sind, auftreten.

Sie können sich fragen, ob niedriges Testosteron für die erektile Dysfunktion verantwortlich zu machen ist. Allerdings ist ein niedriger oder mangelnder Sexualtrieb mehr mit Testosteronmangel assoziiert als mit erektiler Dysfunktion.

Was genau ist Erektile Dysfunktion?

Erektile Dysfunktion ist die Unfähigkeit eine Erektion zu erhalten und aufrechtzuerhalten und zwar stark  genug für Geschlechtsverkehr oder sexuelle Aktivität. Erektile Dysfunktion kann die totale Unfähigkeit sein, eine Erektion zu erlangen, eine Inkonsistenz, dass dies geschieht oder die Unfähigkeit, sie für längere Zeit aufrechtzuerhalten. Es gibt mehrere Ursachen erektiler Dysfunktion bei Männern, wovon einige von Hormonen beeinflusst werden.

Hormone und Erektile Dysfunktion

Hormone regeln Ihre Körperfunktionen. Sie arbeiten zusammen, um Ihrem Körper zu helfen, optimal zu funktionieren, wenn man nicht auf optimalen Ebenen ist, wird das die anderen beeinflussen. Also, wenn es einen Mangel oder ein Überschuss eines bestimmten Hormons in Ihrem Körper gibt, werden Sie eine Reihe von Symptomen dieses hormonellen Ungleichgewichts erfahren.

Während der Andropause, führt Testosteronmangel zu einer Reihe unerwünschter Symptome, wie erektile Dysfunktion. Testosteron beeinflusst sowohl die Fähigkeit als auch das Potential eines Mannes, eine Erektion hervorzubringen. Vermindertes Testosteron reduziert Libido oder den Sexualtrieb und kann wiederum die Fähigkeit beeinflussen, eine Erektion zu entwickeln und aufrechtzuerhalten. In manchen Fällen ist das sexuelle Verlangen da, aber Männer sind unfähig zu einer Erektion.

Das liegt daran, dass das Gehirn die Freisetzung von Stickstoffmonoxid signalisieren sollte, welche die Muskeln des Penis entspannt, was den Blutfluss erlaubt. Wenn kein Stickstoffmonoxid freigesetzt wird, wie bei zu viel Plaque in den Arterien, in denen Stickstoffmonoxid produziert wird, ist es für einen Mann schwierig, eine Erektion zu erreichen.

Hohe Spiegel des Stresshormons Cortisol können sich nachteilig auf Testosteron auswirken. Prolaktin, eine Chemikalie, die aus der Hypophyse des Gehirns abgesondert wird, spielt eine Schlüsselrolle bei der erektilen Dysfunktion. Hohe Prolaktinwerte können dazu führen, dass Testosteronspiegel sinken. Überaktive Schilddrüsenhormone oder Hypothyreose stimulieren auch die Produktion von Prolaktin und verringern den Testosteronspiegel.

Niedriges Testosteron, das bei Männern Andropause verursacht, könnte auch durch Hypogonadismus oder Hodenversagen verursacht werden. Diese Hoden-Anomalie schafft einen extremen Testosteron-Mangel, was zu erektiler Dysfunktion führt.

Andere Faktoren zur erektilen Dysfunktion gehören Leber-und Nierenerkrankungen, die Hormon-Ungleichgewichte verursachen können. Zum Beispiel kann Lebererkrankung ein hohes Maß an Östrogen im männlichen Körper verursachen, was effektiv zur erektilen Dysfunktion beiträgt. Verengung der Venen, Diabetes und Blutdruck Medikamente sind auch führende Ursachen für erektile Dysfunktion.

Die meisten Männer haben Probleme mit der Erektion von Zeit zu Zeit. Aber manche Männer haben erektile Dysfunktion. Dies ist, wenn es schwer ist zu bekommen oder halten eine Erektion, die fest genug für den Geschlechtsverkehr ist.

Schlussfolgerung

Wenn Sie erektile Dysfunktion haben, können Sie denken, dass Testosteron Behandlung helfen wird. Testosteron ist ein männliches Sexualhormon. Nach dem Alter von 50, Männer-Levels von Testosteron langsam nach unten und erektile Dysfunktion wird häufiger. Aber wenn Sie andere Symptome von Testosteronmangel haben, sollten Sie zweimal über die Behandlung nachdenken. Hier ist der Grund:

Testosteron Behandlung ist in der Regel nicht hilfreich für Erektile Dysfunktion.

Testosteron-Behandlung nicht verbessern Erektionen bei Männern mit normalen Testosteronspiegel. Und Studien zeigen, dass es nicht hilft Männer mit niedrigen Testosteronspiegel, wenn erektile Dysfunktion ist ihr einziges Symptom.

Niedriges Testosteron und erektile Dysfunktion
5 (100%) 1 vote

Luca Tom

Hallo, ich bin Luca Tom. Luca Tom ist ein Persönlicher Trainer. Seine Spezialitäten umfassen Verbesserung des Körpers, Sport-Spezialisierung, Fettabbau, Muskelaufbau durch Testosteron und natürliche anabole Steroide.